Skip to main content

Fragen

Was bedeutet FE180 und E90?
Category: Allgemein

Die Bezeichnung FE180 verweist auf einen Isolationserhalt für 180 Minuten nach einer entsprechenden elektrotechnischen Prüfnorm. Die Bezeichnung E90 bedeutet Funktionserhalt für 90 Minuten eines kompletten Systems.  Diese Kürzel stehen für besonderes Verhalten der Kabelanlage im Brandfall.

Worauf muss bei einer Auswahl einer Muffe geachtet werden?
Category: Allgemein

Als erstes muss bekannt sein, in welchem Bereich die Muffe installiert werden soll. Teilweise gibt es Besonderheiten, wie z. B. Ex-Schutz-Bereiche, Bergbau-Anwendungen, Brandschutzvorkehrungen, Wassertiefen usw. zu beachten. Anschließend sind die Kabeldaten von besonderer Bedeutung. Diese Angaben sind meist im Herstellerdatenblatt zu finden:

  • Leitermaterial (Kupfer oder Aluminium)

  • Aderanzahl, Leiterquerschnitt, Leiterform und Leiterklasse

  • Außendurchmesser des Kabelmantels

  • Verwendetes Material für Isolierung und Kabelmantel

Sofern ein konzentrischer Leiter (Ceander) oder eine Armierung vorhanden sind, müssen diese bei der Muffenauswahl berücksichtigt werden. Für die meisten Kabel und Leitungen ist bereits eine Zuordnungstabelle im BBC Cellpack Produktkatalog vorhanden.

Welche Produkte passen auf eine Leitungstrosse?
Category: Allgemein

Da es sich hierbei um eine flexible Leitung handelt, sind spezielle Garnituren notwendig. Aufgrund der vielfältigen Anwendungsbereiche lässt sich eine Produktzuordnung nicht pauschalisieren. BBC Cellpack bietet einige Lösungen an. Setzen Sie sich dazu bitte mit uns in Verbindung.

Welche Muffensysteme sind im Niederspannungsbereich vorhanden?
Category: Allgemein

Unsere Muffen unterscheiden sich, bis auf die Verbindungstechnik, grundlegend:

  • Schrumpfmuffen verfügen über Innenmuffen aus Schrumpfschläuchen, welche die Aderisolierung nachbilden. Ein größerer Schrumpfschlauch dient als Kabelmantel.

  • Gießharzmuffen verwenden ein Polyurethan 2-Komponenten-Gießharz, welches in eine Formschale gegossen wird, um die elektrische Isolation und den mechanischen Schutz herzustellen.

  • Gelmuffen isolieren den Verbinder mithilfe der Gelverdrängung. Der mechanische Schutz ist durch die formgebende Schale gegeben.

Worin unterscheiden sich Nieder- und Mittelspannungsgarnituren?
Category: Allgemein

In der Niederspannung muss durch eine Muffe oder einen Endverschluss die Basis-Isolierung und der Mantel nachgebildet werden. Dazu können Gießharze, Silikongele oder Schrumpfschläuche verwendet werden.
In der Mittelspannung sind die Isolationsparameter deutlich höher bemessen. Zudem ist das  elektrische Feld zu behandeln. Dazu werden Feldsteuerelemente verwendet sowie eine spezielle Geometrie der Systemkomponenten.

Sind die Kabelgarnituren im Trinkwasserbereich einsetzbar?
Category: Allgemein

Eine Trinkwasserzulassung für die Garnituren von BBC Cellpack ist nicht vorhanden.

Sind die Kabelgarnituren beständig gegen Meerwasser?
Category: Allgemein

Gießharz- und Schrumpfsysteme sind grundsätzlich für Meerwasser geeignet. Diese werden jedoch nicht mit den gängigen Prüfnormen direkt abgeprüft.

Was versteht man unter „Erdalkalien“?
Category: Allgemein

Der Ausdruck Erdalkalien ist eine Verallgemeinerung vom Begriff Erdalkalimetalle, wie z. B. Magnesium oder Calcium, die zusammen mit Wasser eine chemische Lösung bilden. Diese Lösung kann chemische Reaktionen hervorrufen. Je nach Konzentrationsgehalt eines Stoffes können unterschiedliche Reaktionen auftreten. Grundlegend kann eine Lösung unter dem Punkt chemische Beständigkeit zusammengefasst werden.

Was versteht man unter „Beständig gegen chemische Einflüsse“?
Category: Allgemein

Eine Beständigkeit gegen chemische Einflüsse muss sich immer auf einen Stoff und eine spezifische Eigenschaft und deren Änderung beziehen. Allgemein wird bei einer „guten Chemikalienbeständigkeit“ eine breite Verträglichkeit gemeint. Normalerweise sind dafür Prüfungen mit Säuren (z. B. 10 % Salzsäure), Laugen (z. B. 10 % NaOH), polaren (z. B. Isopropanol/Wasser) und apolaren Lösungsmitteln (z. B. Transformatorenöl) eine Voraussetzung.

Können Garnituren unter dem Einfluss von Schwimmbadwasser verwendet werden?

Wasser in Schwimmbädern enthält eine bestimmte Konzentration an Chlor. Dieser Punkt fällt unter den Begriff „Beständig gegen chemische Einflüsse“. Dies bedeutet, Prüfungen mit dem tatsächlichen Chlorgehalt bzw. der Zusammensetzung des Wassers (z. B. Thermalwasser) sind notwendig. Natürlich muss von einer ordnungsgemäßen Montage und der Verwendung der vorgeschriebenen Komponenten ausgegangen werden.

Welche Presszangen können für AVS, AVUS Aderverbinder verwendet werden?

Die gängigen am Markt befindlichen Presszangen sind zu verwenden. Bitte fragen Sie hier beim Hersteller Ihres Vertrauens nach.

Können BBC Cellpack DR Quetschverbinder unterschiedliche Leiterklassen/Aderquerschnitte miteinander verbinden?

Da eine Vielzahl an unterschiedlichen Quetschzangen zur Verfügung steht, ist diese Anwendung hauptsächlich von dem verwendeten Werkzeug abhängig. Aus diesem Grund empfehlen wir, diese Anwendung vor der Montage selbst zu prüfen und freizugeben.

Eignen sich BBC Cellpack Isolierbänder (z. B. No. 128) für die Reparatur von Kabeln und Leitungen?

Solange nur der Kabelmantel (äußerer Kunststoff) beschädigt ist, eignet sich das Isolierband als provisorischer Schutz. Eine Abdichtung gegen Feuchtigkeit ist nicht gewährleistet. Sollte allerdings auch die Basis-Isolierung Schäden aufweisen, reicht ein einfaches Isolierband nicht mehr aus. Dann empfiehlt sich die Verwendung einer Gel-, Gießharz- oder Schrumpfmuffe. Gleiches gilt für Schäden am Leiter.

Sind BBC Cellpack Schraubverbinder Typ CSV und BBC Cellpack Schraubkabelschuhe Typ CSK für Kupfer- und Aluminiumleiter zulässig?

Ja, BBC Cellpack Schraubverbinder Typ CSV und BBC Cellpack Schraubkabelschuhe Typ CSK sind für Kupfer- und Aluminiumleiter verwendbar.

Sind BBC Cellpack Schraubverbinder Typ CSV und BBC Cellpack Schraubkabelschuhe Typ CSK für Leiterklasse 5 zulässig?

Nein, BBC Cellpack Schraubverbinder Typ CSV und BBC Cellpack Schraubkabelschuhe Typ CSK sind nur  für  Leiterklasse 1 und 2 verwendbar.

Wie montiere ich einen Pressverbinder?

Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: 

1) Pressverbinder aus Kupfer nach DIN 46267-1 bzw. Pressverbinder aus Aluminium nach DIN 46267-2 werden im Sechskantverfahren nach DIN 48083 gepresst.  Hierbei orientiert sich der zu verwendende Presseinsatz am Außendurchmesser, welcher auf dem Bauteil stets angegeben ist. Durch die Pressung werden die Einzelleiter gleichmäßig verformt und so eine stabile elektrische und mechanische Verbindung hergestellt.

2) Handelt es sich um einen herstellerspezifischen Pressverbinder (sogenannte Stoßverbinder), so muss immer die Vorschrift des Herstellers Anwendung finden.

In beiden Fällen erfolgt die Pressung von der Mitte des Verbinders (entsprechend der Markierungen) in Richtung Kabel. Durch die Pressung wird der Pressverbinder etwas länger. Aus diesem Grund  wird bei der Kabelvorbereitung eine Presszugabe von 5 mm (Cu) bzw. 10 mm (Al) berücksichtigt.

Wie montiere ich einen Schraubverbinder (CSV, CSV-T, CSV-LHS)?

Bei Schraubverbindern mit Abscherschrauben sind während der Montage alle Schrauben nacheinander anzuziehen. Anschließend wird bei zwei Schrauben pro Kabelseite die Schraube zum Kabel zuerst abgerissen, danach folgt die Schraube zur Verbindermitte. Bei Schraubverbindern mit jeweils nur einer Schraube sind diese gleichmäßig bis zum Abreißen anzuziehen.

Wie montiere ich einen Presskabelschuh?

Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

1) Presskabelschuhe aus Kupfer nach DIN 46235 bzw. Presskabelschuhe aus Aluminium nach DIN 46239 werden im Sechskantverfahren nach DIN 48083 gepresst.  Hierbei orientiert sich der zu verwendende Presseinsatz am Außendurchmesser, welcher auf dem Bauteil stets angegeben ist. Durch die Pressung werden die Einzelleiter gleichmäßig verformt und so eine stabile elektrische und mechanische Verbindung hergestellt.

2) Handelt es sich um einen herstellerspezifischen Kabelschuh (sogenannte Rohrkabelschuhe), so ist dieser meist nur für den Kupferbereich und Leiterklasse 2 nach DIN 60228 zulässig.   In einem solchen Fall muss immer das herstellerspezifische System verwendet werden.

In beiden Fällen erfolgt die Pressung von der zentrischen Lochbohrung aus (entsprechend der Markierungen) in Richtung Kabel. Durch die Pressung wird der Verbinder etwas länger. Aus diesem Grund wird bei der Kabelvorbereitung eine Presszugabe von 5 mm (Cu) bzw. 10 mm (Al) berücksichtigt.